Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
Startseite der Einrichtung
Abb.: Klaus Bauerfeld

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprachenzentrum

Was ist Tandem?

Sprachenlernen im TANDEM

  1. Tandemprinzipien
    • Tandemlernen ist partnerschaftliches und autonomes interkulturelles Lernen.
    • Gegenseitigkeitsprinzip: Beide Partner/innen sollen im selben Maße von der Zusammenarbeit profitieren. Für beide Sprachen muss gleich viel Zeit bleiben, beide Partner/innen müssen sich im gleichen Maße füreinander einsetzen. Bei jedem Treffen müssen beide Sprachen benutzt werden.
    • Lernerautonomieprinzip: Jeder ist für sein Leben selbst verantwortlich, bestimmt also in seinem Teil der Tandemarbeit selbst Lernziele und Methoden. Diese sind selten für beide Lernpartner/innen gleich. Der/Die Partner/in steht als Expert/in für seine/ihre Sprache und Kultur zur Verfügung, er/sie kann auf Wunsch vorlesen, über vom Partner/in ausgewählte Themen sprechen, Fehler korrigieren, Verbesserungsvorschläge machen usw. Er/Sie ist jedoch in der Regel nicht als Lehrer/in ausgebildet: Lernziele, Lernmethoden und Lernevaluation können ebenso wenig von ihm erwartet werden wie die systematische Aufbereitung des Lernstoffs (grammatische Regeln usw.).
    • Der/Die Tandempartner/in kann:
      • als Modell dienen: du lernst aus dem, was er/sie dir in seiner/ihrer Sprache sagt oder schreibt.
      • helfen, wenn du etwas nicht verstehst.
      • helfen, wenn du etwas sagen willst.
      • deine Fehler korrigieren.
      • Infos über das Leben in seinem/ihrem Land geben.
  2. Tipps zum Durchführen des Tandems
    • Ihr könnt gemeinsam verschiedene Aktivitäten ausüben: Kochen landesspezifischer Gerichte, Sport treiben, Museen/Theater besuchen, Ausflüge und Stadtführungen machen.
    • Filme in der Originalfassung sehen.
    • Kulturveranstaltungen besuchen (bei "Zitty", "Tipp" suchen).
    • Konversationsveranstaltungen besuchen (s. Anzeigen und Internet).
    • Gesellschaftsspiele zusammen spielen.
    • Verschiedene Räumlichkeiten nach der Art der Tätigkeit benutzen: zu Hause kochen/fernsehen, in der Mediothek Sprachkurse gemeinsam nutzen/Zeitungen lesen/Videos sehen.
  3. Aufgaben
    Die folgenden Tipps sollen dir als Anregung für die Tandemarbeit dienen:
    • Untereinander Informationen austauschen:
      • Zum Kennen lernen: Fragebogen über Studium, Familie, Freizeit.
      • Eigene Vorlieben beschreiben: Lieblingsspeisen, -musik, -bücher.
      • Interkulturelle Unterschiede und Ähnlichkeiten besprechen: überraschende Kleinigkeiten, (Familien-)Leben in Deutschland, sich als Deutscher fühlen, Aberglaube, studieren und arbeiten in beiden Ländern (Arbeit, Arbeitslosigkeit, Studium, Schule).
    • Standpunkte kennen lernen und diskutieren:
      • Was ist Kunst/Liebe/Arbeit? Was heißt für dich ...? Und für mich?
    • Gemeinsam kreativ sein:
      • Traumurlaub/Wochenende ausdenken,
      • Fotos beschreiben,
      • für eure Länder typische Geschichten, Märchen, Legenden erzählen.
    • Über Sprache und Kommunikation sprechen:
      • Redewendungen oder Sprichwörter,
      • Verwünschungen und Flüche,
      • Entsprechungen in der anderen Sprache finden,
      • regionalsprachliche Unterschiede verdeutlichen.
  4. Links und Adressen